Themen

Bildungssysteme

Muss Schule mehr
als Wissensbildung sein?

Wo fangen wir an, wenn nicht bei Kindern und Jugendlichen - jetzt?

Die Rahmenbedingungen, unter denen Kinder und Jugendliche heute aufwachsen, haben sich stark verändert. Familien funktionieren nicht mehr wie vor 30 oder 50 Jahren.

In der Einleitung zum 12. Kinder- und Jugendbericht des BMFSFJ* ist zu lesen: "Die Kennzeichnung der heutigen Gesellschaft als "Multiopti-
onsgesellschaft" kann ebenso als Gewinn wie als Problem umschrieben werden. Mit der zunehmenden Vielfalt von Optionen, der Enthierarchisierung von Generationenbeziehungen, der Überwindung von Rigidität in Erziehungsstilen und der Demokrati-
sierung von Familienverhältnissen [...]


 

Lehr- und Lernprojekte

Erfahrungsorientierte Konzepte

Keine Frage: Dort, wo Basiskompetenzen verlernt oder nicht mehr gefordert und trainiert werden, tritt das Verlangen nach Sicherheit, Komfort und schnellen Lösungen in den Vordergrund. Doch all das gibt es nicht auf Dauer.

Erfahrungsorientierte Konzepte gehören heutzutage in Lehr- und Lernkonzepte, in Mitarbeiter- und Managementschulungen, in Medizin- und Gesellschafts-
entwicklung. Den zunehmend oft lähmenden künstlichen Lehr- und Lernwelten steht das geleitete "learning by doing", das Wahrnehmen, was wirklich ist, oder das Handeln als positives Prinzip diametral entgegen.
Ob sozial- oder individuumsrelevante Vorgehensweise, ob Hochseilgarten, Niederparcours oder Lernen in der Natur, ob In- oder Outdoor, entscheidend sind die Konzepte und der tatsächliche Transfer. Nichts prägt nachhaltiger als die eigene Erfahrung.

Nicht immer, aber zum großen Teil, werden die Inhalte und Lernerfahrungen draußen in der Natur oder an den Trainingsanlagen vermittelt. Hierzu gehört immer ein professionelles Team, welches auf den Erfahrungsprozess als auch auf die Sicherheit achtet.

Das Institut für Erfahrungslernen berät und konzipiert mit seinem Team in einem Gesamtpaket die Durchführung erfahrungsorientierter pädagogischer Konzepte. Die jeweiligen Fachleute stehen für Analyse, Konzeption, gegebenfalls für den Bau von Hochseilgärten und Niederparcours-Anlagen sowie zur Qualifizierung der Mitarbeiter zur Verfügung.

Hochseilgarten - ein mögliches Modul

Je nach Zielgruppe und Zielsetzungen variieren die Anlagen in ihrer Bauweise und Nutzbarkeit. Die Besichtigung eines nach neuesten Erkenntnissen und methodischen Erfordernissen konstruierten Lehr- und Lernhochseilgartens ist auf der Wollmarshöhe möglich. Hier wurde an der Stelle eines der ersten Hochseilgärten in Deutschland (der mittlerweile in die Jahre gekommen war) ein Hochseilgarten der zweiten Generation errichtet. Auch er besteht aus zwei Ebenen und ist viermal so groß wie das Urmodell. Auch Statik und Konstruktion sind verändert und entsprechen der EU-Norm. Ebenfalls entspricht die Erneuerung des Niederparcours den langjährigen Erfahrungen sinnvollen Vorgehens in Erfahrungstherapie und erfahrungsorientiertem Lernen.

Individuums- und kollektivrelevante Themen

Individuumsrelevante Themen:

  • Vertrauen
  • Konzentration
  • Mit Ängsten umgehen können
  • Denkbarrieren und mentale Blockaden lösen
  • Auf Veränderung einlassen
  • Zementierte Strukturen hinterfragen
  • Handlungskompetenz
  • Selbst- / Fremdwahrnehmung
  • Persönliche Zielverfolgung
  • Willensimpulse
  • Wertung im Gefühl
  • Widerstände aufgeben

Kollektivrelevante Themen:

  • Ergänzendes Aufeinander-Zugehen als Erfolgsprinzip
  • Unterstützungssysteme der Gruppe
  • Rollenklärung und Rollenverteilung
  • Lösungsorientiertes Handeln in der Gemeinschaft
  • Gemeinsame Zielfindung, Zielverfolgung, Zielerreichung


> Weitere Informationen:
Bitte nehmen Sie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit uns auf - wir informieren Sie gerne.

 

YouTube Wollmarshöhe Klinik Channel